Was versteht man eigentlich unter Brandschutzerziehung?

Brandschutzerziehung ist ein ehrenamtlich erteilter Unterricht, in dem Erwachsene und Kinder lernen, wie sie potentielle Brandursachen erkennen und beseitigen können. In theoretischen und praktischen Einheiten wird den Teilnehmern aufgezeigt, wie schnell (durch Unachtsamkeit) ein Feuer ausbrechen kann, wie man dieses verhindert und – wenn doch einmal etwas passiert – wie man sich richtig verhält und einen korrekten Notruf absetzt. Die Brandschutzerziehung bei Kindern findet oft im Schulunterricht oder im Kindergarten statt. Damit die Schüler an Schulen das Warnzeichen der Sirene im Ernstfall erkennen und sich richtig verhalten, wird zu Beginn eines jeden Schuljahres der Feueralarm (als falscher Alarm) ausgelöst und die Schule geräumt. Die Schüler sammeln sich an der ausgewiesenen Sammelstelle.

Auch Besichtigungen von Feuerwachen durch Schulklassen oder durch Vereine sowie durch öffentliche Veranstaltungen, an denen die Feuerwehr oder Jugendfeuerwehr mitwirkt, tragen erheblich zum vorbeugenden Brandschutz bei.

Durch das Vorstellen der Ausrüstung einer Feuerwehr, ganz besonders der persönlichen Schutzausrüstung der Einsatzkräfte, soll gerade den Kindern die Angst bei einem Notfall genommen werden. Viele Kinder verstecken sich aus Angst vor Rauch und Flammen, aber auch vor den mit Atemschutzmasken ausgestatteten Feuerwehrleuten in Schränken und Nischen, wo sie in einem Brandfall nur schwer zu finden sind.

Weiterhin schulen die Brandschutzerzieher Mitarbeiter von Kindergärten beispielsweise im Umgang mit Feuerlöschern und anderer am Ort vorhandener Geräte und machen diese auf Gefahren am Arbeitsplatz aufmerksam.

Die Brandschutzerziehung hat im Laufe der letzten 15 Jahre einen enorm großen Stellenwert in den Feuerwehren eingenommen. Es wurde erkannt, dass die Anzahl der durch Kinder entfachten Brände durch die Ausweitung der Brandschutzerziehung stark zurück gegangen ist. In den meisten Freiwilligen Feuerwehren gibt es bereits speziell für diese Aufgabe ausgebildete Feuerwehrleute, die neben ihrem normalen Dienst in der Feuerwehr die Funktion des Brandschutzerziehers übernehmen.

Brandschutzerzieher

Um in Kindergärten und Schulen die Erzieher und Lehrer in der Brandschutzerziehung zu unterstützen, haben sich einige Mitglieder der Feuerwehren in der Stadt-Peine zu Brandschutzerziehern vom Landesfeuerwehrverband Niedersachsen (LFV Nds.) ausbilden lassen.

brandschutzerzieher

Diese Aufgabe üben wir ehrenamtlich aus, es ist für Sie natürlich auch kostenlos. Wir laden sie Sie mit „Ihren“ Kindern in die Feuerwache ein oder wir besuchen sie auch gerne in Ihrem Kindergarten oder in Ihrer Schule in der gesamten Stadt Peine.

In der Feuerwache, erklären wir den Kindern die Gefahren von Feuer und das richtige Verhalten bei einen Brand und wir zeigen den Kindern auch unsere Feuerwehrfahrzeuge.

Selbstverständlich stehen Ihnen die Brandschutzerzieher per E-Mail oder Telefon 0160-2617024 Brandschutzerziehung@stadt-peine.de, für Rückfragen zur Verfügung.